Vorhangknopf
Vorhangstange
Vorhang        
       
Der Schiffbruch an der spanischen Küste (Fanny und Durmann/Der brave Leibarzt) (Georg Grube)

 

Der Schiffbruch an der spanischen Küste oder Der brave Leibarzt. Schauspiel in 5 Akten. »Geschrieben v[on] G[eorg] Grube.« (S. [U2])

1. Stück einer mit »Diarium für Schiffbruch. u[nd] Pulfermann« betitelten Handschrift. Format: 16,5 x 20 cm, hart gebunden. (Enthält als 2. Stück: Pulvermann als Arrestant.) Puppentheatersammlung der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden, Sign. Ms. D4-141.

Herausgegeben von Sarah Stadler und Beatrix Müller-Kampel.

Orthographie und Interpunktion wurden im Haupttext beibehalten, im Nebentext (Regieanweisungen) der leichteren Lesbarkeit und Verständlichkeit halber vereinheitlicht und vervollständigt. Einfügungen durch andere Hand und in anderer Farbe (grün oder blau) sind zwischen »{ }« gesetzt.

© Mit freundlicher Genehmigung der Puppentheatersammlung der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden.

Zum Text als pdf-Datei

»Fanny und Durmann oder Der glückliche Schiffbruch oder Der Seesturm oder Kaspers Reiseabenteuer oder Das übereilte Urteil‹ – eines der ältesten Puppenspiele, das auf die Zeit der englischen Komödianten zurückgeht und im 20. Jahrhundert gewöhnlich nur noch für Kinder gegeben wurde. Die Väter von Fanny und Durmann, die Könige von England und Schottland, sind verfeindet. Die Kinder begegnen sich am Hofe des spanischen Königs. Nach vielerlei Ränken können die beiden heiraten und Schottland und England werden vereint.«

Lars Rebehn, Alexandra Richter: Verzeichnis der genannten Theaterstücke. In: »Mit großer Freude greif ich zur Feder«. Autobiographische und biographische Zeugnisse sächsischer Marionettenspieler. Hrsg. von Johannes Moser, Lars Rebehn und Sybille Scholz. Dresden: Thelem 2006. (= Bausteine aus dem Institut für Sächsische Geschichte und Volkskunde. Kleine Schriften zur sächsischen Geschichte und Volkskunde. 5.) S. 217–232, hier S. 222.

 

 

  Chronik Kasperl & Co. Bilder Forschung
        Kontakt
        Impressum
        Zurück zu Kasperl-Bibliothek
        Zurück zu Kasperl
        Zurück zu den Projekten von LiTheS