SCHUMACHER, Andreas
 

Register

 
 

Register der Kommentare zu Personen und Werken

 
 

SCHUMACHER, Andreas

 
 

geb. 27. Jänner 1803 in Wien, gest. 2. März 1868 in Wien
Schriftsteller, Journalist, Übersetzer.
Übersetzungen aus dem Englischen, Spanischen und Französischen, Shakespeare-Übersetzungen gemeinsam mit Eduard von Bauernfeld.
Schumacher besuchte ab 1814 das Wiener Schottengymnasium und betrieb im Anschluss daran autodidaktische historische und linguistische Studien, da er sich kein Universitätsstudium leisten konnte. Als freier Literat in bescheidenen Verhältnissen lebend, gehörte er zum Freundeskreis um Eduard von Bauernfeld (1802-1890).
1836-1838 Praktikant im Hofkammerarchiv, 1838 Anstellung als Schreiber bei der Donau-Dampfschifffahrts-Gesellschaft, die er jedoch bald wieder aufgab, um sich ganz seinen literarischen und publizistischen Unternehmungen zu widmen. Schumacher war Mitarbeiter bei zahlreichen vormärzlichen Zeitungen, Zeitschriften, Journalen und Taschenbüchern.
Für seine Teilnahme an der Revolution (Flugschriften, Einberufung von Handwerkerversammlungen) wurde er 1849 in Kufstein zu zehnjähriger Festungshaft verurteilt, 1851 jedoch begnadigt. Danach kehrte er nach Wien zurück, wo er sich mühsam mit Übersetzungen und Gelegenheitsschriften über Wasser hielt.
Eine Anstellung als Kanzlist im Finanzministerium ab 1856 sorgte für eine einigermaßen gesicherte Existenz in seinen letzten Lebensjahren.

 
     
  Zurück zu Anastasius Grün Zurück zu den Projekten Impressum