NESTROY, Johann Nepomuk Eduard Ambrosius
 

Register

 
 

Register der Kommentare zu Personen und Werken

 
 

NESTROY, Johann Nepomuk Eduard Ambrosius

 
 

geb. 7. Dezember 1801 in Wien, gest. 25. Mai 1862 in Graz (Steiermark)
Schauspieler, Sänger; Dramatiker.
Der Sohn eines Wiener Rechtsanwalts studierte ein Jahr lang Rechtswissenschaften in Wien.
1822 Debüt als "Sarastro" am Kärntnertor-Theater.
1823 Heirat mit Wilhelmine Nespiesni (1804-1870). (1827 Trennung, 1845 Scheidung); ein Sohn: Gustav Wilhelm (1824-1869).
1828 lernte Nestroy in Graz die Sängerin Marie Weiler (geb. 1809) kennen, die seine Lebensgefährtin wurde, zwei Kinder mit ihm hatte (Karl, geb. 1831, und Cäcilie, geb. 1840) und Gesangsrollen in vielen seiner Stücke erhielt.
Ab 1832 Mitglied des Ensembles am Theater an der Wien. Hier kam es zur Partnerschaft mit dem Komiker Wenzel Scholz (1787-1857).
Mit seinem Werk (Volksstücke, Lokal- und Zauberpossen, Parodien, Zeit- und Sittenstücke) beherrschte er bald die Wiener Vorstadtbühnen. Als Vorlage dienten ihm meist französische Vaudevilles, zeitgenössische englische und deutsche Komödien. Die Musik zu seinen Stücken wurde meist von Adolf Müller senior (eigentlich: Matthias Schmidt, 1801-1886) komponiert.

Johann Nestroy: Das Mädel aus der Vorstadt oder Ehrlich währt am längsten. Posse mit Gesang in 3 Akten.
Uraufführung: 14. November 1841 am Theater an der Wien.
Musik: Adolf Müller.
Vorlage: Paul de Kock; Varin: La Jolie fille du faubourg. Comédie-vaudeville en 3 actes, tirée du roman de M. Paul de Kock. Paris 1840.

 
     
  Zurück zu Anastasius Grün Zurück zu den Projekten Impressum