LAUBE, Heinrich Rudolf Constanz
 

Register

 
 

Register der Kommentare zu Personen und Werken

 
 

LAUBE, Heinrich Rudolf Constanz

 
 

geb. 18. September 1806 in Sprottau (Szprotawa/Polen), gest. 1. August 1884 in Wien
Schriftsteller; Dramaturg, Theaterdirektor; Publizist.
Studium der Theologie an der Universität Halle-Wittenberg sowie der Literaturgeschichte in Breslau.
Ab 1829 verfasste er Theaterkritiken, u.a. für die "Breslauer Zeitung". 1832 ging er nach Leipzig, wo er als Redakteur für die "Zeitung für die elegante Welt" arbeitete. Durch seine politischen Meinungsäußerungen und seine offen bekundete Sympathie für die Jungdeutschen geriet er mit der sächsischen Regierung in Konflikt und wurde aus Sachsen ausgewiesen. Seine Lage weiterhin falsch einschätzend, wurde er am 26. Juli 1834 in Berlin verhaftet, wegen burschenschaftlicher Umtriebe und Anstiftung zur Unzufriedenheit gegen den Deutschen Bund angeklagt und erst Ende April 1835 aus der Haft entlassen.
1836 Heirat mit der Frauenrechtlerin Iduna Budäus (Bud(d)eus) (1808-1870), verwitwete Hänel.
1848 Abgeordneter der Frankfurter Nationalversammlung.
1849-1867 Direktor des Wiener Burgtheaters.
1872-1874 und 1875-1880 leitete Laube das von ihm gegründete Wiener Stadttheater.
Laube veröffentlichte 1873 die erste Grillparzer-Ausgabe und verfasste 1884 eine Grillparzer-Biographie.

Heinrich Laube: Das junge Europa. Novelle. Leipzig: Wigand (ab Band 2: Mannheim: Hoff) 1833-1837.
1/1. Band: Die Poeten. Abtheilung 1. 1833.
1/2. Band: Die Poeten. Abtheilung 2. 1833.
2/1. Band: Die Krieger. Novelle. Theil 1. 1837.
2/2. Band: Die Krieger. Novelle. Theil 2. 1837.
3. Band: Die Bürger. Novelle. 1837.

Heinrich Laube: Die Karlsschüler. Schauspiel in 5 Akten.
Uraufführung: 11.11.1846, gleichzeitig in Dresden, Mannheim, München und Schwerin.
Erstdruck in: Heinrich Laube’s Dramatische Werke. Bd. 6. Leipzig: Weber 1847.

 
     
  Zurück zu Anastasius Grün Zurück zu den Projekten Impressum