HERLOSS, Borromäus Sebastian Georg Karl Reginald
 

Register

 
 

Register der Kommentare zu Personen und Werken

 
 

HERLOSS, Borromäus Sebastian Georg Karl Reginald
Pseudonyme: Karl Georg Reginald Herloßsohn, Heinrich Clauren, Eduard Forstmann.

 
 

geb. 1. September1804 (1802?) in Prag, gest. 10. Dezember 1849 in Leipzig (Sachsen)
Erzähler, Lyriker, Publizist, Herausgeber; Journalist.
1820-1822 Studium der Rechtswissenschaften in Wien und Prag
1825 Beginn eines Medizinstudiums in Leipzig.
1831 Promotion zum Doktor der Philosophie in Jena.
Seine Laufbahn als freier Schriftsteller begann in Leipzig, wo er zwei Parodien auf die Manier des Trivialerzählers Carl Heun (1771-1854) unter dessen bekanntem Pseudonym, Heinrich Clauren, veröffentlichte. Darauf folgte ein Gerichtsprozess, der ihn in der literarischen Szene in Leipzig bekannt machte. Der Durchbruch als Publizist und Redakteur gelang ihm mit der Gründung der belletristischen Zeitschrift "Der Komet", die er 1830-1840 und 1844-1848 selbst leitete. Sie wurde zum inoffiziellen Organ einer losen Gruppe liberaler Dichter, meist österreichischer Zensurflüchtlinge.
Herloßsohn trat auch als Herausgeber des Damen-Conversations-Lexikons (10 Bände, Adorf 1834-1838) und des Allgemeinen Theater-Lexikons (7 Bände, Altenburg 1839-1842) hervor. Für sein quantitativ reiches, ästhetisch jedoch eher anspruchsloses schriftstellerisches Schaffen entnahm er die Stoffe vorwiegend der Geschichte der Donaumonarchie.

 
     
  Zurück zu Anastasius Grün Zurück zu den Projekten Impressum