ERZHERZOG KARL von Österreich, Herzog von Teschen
 

Register

 
 

Register der Kommentare zu Personen und Werken

 
 

ERZHERZOG KARL von Österreich, Herzog von Teschen

 
  geb. 5. September 1771 in Florenz (Italien), gest. 30. April 1847 in Wien
Erzherzog von Österreich; österreichischer Generalfeldmarschall; Hoch- und Deutschmeister.
Erzherzog Karl war Feldherr und Mitglied des Hauses Habsburg-Lothringen. Er ist am besten dadurch in Erinnerung geblieben, dass er Napoleon (1769-1821) die erste Niederlage auf dem Schlachtfeld zufügte.
Karl war der dritte Sohn des späteren Kaisers Leopold II. (1747-1792) und der jüngere Bruder von Kaiser Franz II. (I.) (1768-1835).
Nach dem Tod seiner Eltern wurde er von seiner kinderlos gebliebenen Tante Erzherzogin Marie Christine (1742-1798) und deren Mann Albert von Sachsen-Teschen (1738-1822) adoptiert und für eine militärische Laufbahn erzogen.
1809 besiegte er Napoleon in der Schlacht bei Aspern. Er verlor jedoch anschließend die Schlacht bei Wagram und schloss den Waffenstillstand von Znaim, wofür er von Franz II. (I.) suspendiert wurde. Danach zog er sich ins Privatleben auf Schloss Weilburg bei Baden (Niederösterreich) zurück. Nach dem Wiener Kongress heiratete er Prinzessin Henriette von Nassau-Weilburg (1797-1829).
Ab 1815 war Karl Gouverneur der Festung Mainz.
 
     
  Zurück zu Anastasius Grün Zurück zu den Projekten Impressum