DIETRICHSTEIN ZU NIKOLSBURG, Moritz I. Josef Johann Fürst
 

Register

 
 

Register der Kommentare zu Personen und Werken

 
 

DIETRICHSTEIN ZU NIKOLSBURG, Moritz I. Josef Johann Fürst

 
  geb. 19. Februar 1775 in Wien, gest. 27. August 1864 in Wien
Unterleutnant; Hofbeamter; Musiker.
Der Sohn von Karl Johann Fürst Dietrichstein (1728-1808) war ein bekannter Musiker und eine wichtige Persönlichkeit des Wiener Kulturlebens.
In jungen Jahren war Dietrichstein Offizier. Als Adjutant des Generals Karl Mack Freiherr von Leiberich (1752-1828) geriet er 1798 gemeinsam mit diesem in Neapel in französische Gefangenschaft. Nach seiner Freilassung beschäftigte sich mit Wissenschaft.
1815 wurde er Obersthofmeister und Erzieher des Herzogs von Reichstadt (1811-1832), des einzigen Sohns Napoleons I. (1769-1821) aus seiner Ehe mit Erzherzogin Marie Louise (1791-1847).
1819-1826 war Dietrichstein Hofmusikgraf, 1821-1826 Hofburgtheater-Direktor, 1826-1845 Präfekt der Hofbibliothek, 1845-1848 Oberstkämmerer und Intendant des Hofburgtheaters, 1833-1848 Direktor der Münz- und Antikensammlungen.
Dietrichstein komponierte Lieder, Tänze und Menuette.
 
     
  Zurück zu Anastasius Grün Zurück zu den Projekten Impressum