Denkschrift über die gegenwärtigen Zustände der Zensur in Oesterreich.
 

Register

 
 

Register der Kommentare zu Personen und Werken

 
 

Denkschrift über die gegenwärtigen Zustände der Zensur in Oesterreich.

 
 

Diese Denkschrift wurde 1845 in der Hauptsache von Eduard von Bauernfeld (1802-1890) und Joseph Freiherrn von Hammer-Purgstall (1774-1856) verfasst und von zahlreichen Schriftstellern der damaligen Zeit unterschrieben. Ziel dieses Metternich (1773-1859) vorgelegten Dokuments war eine Milderung der Pressegesetze.
Die Schrift blieb wirkungslos, erregte aber Aufsehen und rief eine von Metternich in Auftrag gegebene Gegenschrift hervor, "Ueber Denk- Rede- Schrift- und Preßfreiheit" (Wien: Rohrmann 1847) von Clemens Hügel (1792-1849), worauf Bauernfeld mit dem sarkastischen "Schreiben eines Privilegirten aus Oesterreich zur Beleuchtung der merkwürdigen Broschüre: Ueber Denk-, Rede-, Schrift- und Preßfreiheit" (Leipzig: Grunow 1847) reagierte.

In seinen "Erinnerungen aus dem Jahre 1848" berichtet Franz Grillparzer (1791-1872), dass sich bei jener Zusammenkunft der Schriftsteller, bei der die "Denkschrift über die gegenwärtigen Zustände der Zensur in Oesterreich" unterzeichnet wurde, Hammer-Purgstall und Stephan Ladislaus Endlicher (1804-1849) beeilt hätten, als Erster bzw. Zweiter zu unterschrieben. Er selbst habe als Dritter unterzeichnet. Als das Dokument in verschiedenen auswärtigen Blättern zum Abdruck gelangte, stand jedoch Grillparzers Name an erster Stelle. Auf sein Nachforschen hin habe er erfahren, dass Hammer-Purgstall und Endlicher ihre ganz oben stehenden Namen durch einen Kunstradierer hätten ausradieren lassen, um ein zweites Mal diskret in der Mitte der Liste zu unterschreiben. So sei er, Grillparzer, der diesen Schritt von Anfang an nur ungern mitgetragen habe, plötzlich als Rädelsführer an der Spitze der Unterzeichner gestanden.

Denkschrift über die gegenwärtigen Zustände der Zensur in Oesterreich. In: Der österreichische Vormärz. 1816-1847. Bearbeitet von Otto Rommel. Leipzig: Reclam 1931.

Denkschrift über die gegenwärtigen Zustände der Zensur in Österreich. In: Eduard von Bauernfeld: Gesammelte Aufsätze. In Auswahl herausgegeben und eingeleitet von Stefan Hock. Wien: Verlag des Literarischen Vereins in Wien 1905. (= Schriften des Literarischen Vereins in Wien. 4.) S. 1-27.

 
     
  Zurück zu Anastasius Grün Zurück zu den Projekten Impressum