Siegel von Hormayr  
  Brief von Josef Freiherr von Hormayr zu Hortenburg an Grün
Hannover, am 10. Oktober 1837
 
  Seite 1 Zum Scann
 

[Handschrift von Hormayrs Frau]

Ich schreibe Dir diese Zeilen durch die Hand meiner Frau, einer schwärmmerischen Verehrerin Deiner Muse, besonders des Schuttes! Ich erschrak über dein erstes desavue in der allgemeinen Zeitung, weil ich die Falle erblickte, die einem längst gehegten Ingrimm endlich Luft machen sollte, und ich das ganze Schandgewebe meiner Frau haarklein voraus sagte, wie es auch Braunthals Erklärung in jeder Zeile handgreiflich bestätiget hat. – Du kennst mich von Alters her zu gut, um nicht zu wissen, daß ich mehr, als über eine eigene Unbild darüber empfinde, und nicht nur im deutschen Norden, sondern auch in englischen und französischen Blättern diese cause commune der Literatur und ihrer Rechte zu verfechten wissen werde. – Ich muß mich nur vor meinem eigenen Eifer hüten, und die Karls die dem Heer zu fassen, das sie am meisten schmerzt. Wenn aber das Nothwendige geschehen ist, so vergönne dir eine Weile freien Athem, verschiebe deine Reise über Dresden, Leipzig,
 
  Seite 2 Zum Scann
 

Braunschweig und Hannover zu mir und zu meiner Tochter Kress über Hamburg nach England nicht länger, – kehre über Paris zurück, – an diesen Genüssen und L'annexionen hast Du ein halbes Leben zu zehren. – Ich will schon zeigen – "daß ich der alte Ottokar noch bin –" Erfreue mich bald wieder durch ein Paar Zeilen, und grüße diejenigen, die es wirklich noch werth sind.
Hannover 10. October

1837.
 
  Seite 4 Zum Scann
 

[Siegelrest]

A
Monsieur Antoine, Alexandre
comté de Auersperg, seigneur de
Thurn am Hart et Gurkfeld
à
Vienne
 
  Beilage Seite 1 Zum Scann
 

Freiherr von Hormayr
königl. bayer. Kämmerer wirkl. geheimer Rath u. Minister-Resident.
c.p.
em/

 
  Beilage Seite 2 Zum Scann
 

[Handschrift von Hormayr]

empfiehlt Anastasius Grün einer seiner wärmsten Anbeter, Baron Hermann Speck-Sternburg seinem herzlieben Schwager und Freund.
 
     
  Zur Brieftabelle von Hormayr Zurück zu Anastasius Grün Zurück zu den Projekten