Siegel  
  Joseph Freiherr von Hammer-Purgstall an Anastasius Grün
Wien, am 12. Jänner 1854
 
  Seite 1 Zum Scan
 

[von fremder Hand:]
Wien am 12t Jänner 854.

Liebster Freund,

Wenn ich Dir heute durch eine andere (: bessere :) Hand als die meine schreibe, so bist Du dabei in offenem Gewinn, indem Du Dir keine Mühe geben darfst meine schlechte Schrift zu entziffern. Der nächste Anlaß zu dieser prosaischen Freiheit ist aber, daß ich seit drei Tagen schon wieder mit Fußwunden auf der chaise longe liege, wozu mich Dr. Hebra, den ich statt meines bisherigen Arztes rufen ließ, mit kalten Umschlägen auf einige Tage verurtheilt hat

 
  Seite 2 Zum Scan
 

Zum Briefe selbst gibt mir den nächsten Anlaß erst der Deine, der mich ungemein gefreut hat und für den ich Dir schönstens danke und dann der beigeschlossene, der mich sehr geärgert hat und über dessen Schreiber, der sich als einen guten Bekannten von Dir vorstellte, ich Dir ein Paar Worte sagen zu müssen glaube. Da er nicht unter die Buchhändler gehört, die ich kenne, so hatte ich ihm das Mesnewi auch nicht wie denen, die ich kenne (: und die mich damit abwiesen :) angetragen.

 
  Seite 3 Zum Scan
 

Er kam vor einigen Tagen von freien Stücken und bat mich dringend ich möchte ihm das hohe Lied der Araber in Co_mission geben, es sey ihm gar nicht um Geld, sondern bloß um die Ehre meines Namens zu thun, ich antwortete ihm, die Taije hätte Gerold wie meine anderen Werke in Co_mission, wenn er aber Etwas von mir haben wolle, so möge er das Mesnewi verlegen, wovon ich ihm die Abschrift des 6ten Buches (: des beßten der sieben :) zur Durchsicht und Beurtheilung mitgab, das Resultat davon

 
  Seite 4 Zum Scan
 

findest Du in dem folgenden Briefe, der mich so mehr ärgert als mich die orientalischen Werke, und besonders die Geschichte der Litteratur der Araber ein Heidengeld kosten und Hr. Brau[durchgestrichen: n]müller mich vermuthlich für einen Krösus hält oder meint, daß ich die orientalischen Werke bloß aus Eitelkeit verlege und daher dafür so viel zahle (: jeder Band [durchgestrichen: dieser] [eigenhändig ergänzt: der Lit.] Geschichte kostet mich 15 bis 18 hundert Gulden und der Absatz von dem der Buchhändler fast die Hälfte hat, ist sehr gering :). Je mehr mich die Literaturgeschichte kostet, desto weniger kann ich den Verlag des Mesnewi auf meine Kosten übernehmen, Du wirst also einen Buchhändler dafür suchen müssen nach [eigenhändig:] dem Tode und Dich liebender treuer

Freund Hammer Purgstall

[von fremder Hand verkehrt an den oberen Rand geschrieben:]
N.S.
Ist keine Hoffnung Dich bald in Wien zu umarmen? Den Braumüllerschen Brief brauche ich nicht zurück, ich würde mich nur neuerdings ärgern.

 
     
  Zu den Briefen von Hammer-Purgstall Zurück zu Anastasius Grün Zurück zu den Projekten