Siegel  
  Beilage von Joseph Freiherr von Hammer-Purgstall an Anastasius Grün
Am 26. Juni 1833
 
  Seite 1 Zum Scan
 

Wiener Zeitschrift
für
Kunst, Literatur, Theater
und
Mode.
Dienstag, den 14. May 1833.
58

 
 

Von diesen Blättern erscheinen wöchentlich drey Nummern Text und ein colorirtes Modebild, welche hier gegen Vorausbezahlung zusammen vierteljährig um 6 fl., halbjährig um 12 fl. und ganzjährig um 24 fl. C.M., dann ohne Kupfer vierteljährig um 4 fl., halbjährig um 8 fl. und ganzjährig um 16fl. C.M. bei A. Strauß’s sel. Witwe in der Dorotheergasse Nr. 1108; für Auswärtige aber durch die k. k. Postämter um 13 fl. 12 fr. halb- und 26 fl. 24 fr. C.M. ganzjährig zu haben sind. Durch die Buchhandlung Carl Gerold in Wien wird diese Zeitschrift in Monatsheften mit und ohne Kupfer für das In- und Ausland versendet.

Gescheit ist schön
Anagramm

Joseph.
Sophie! ich liebe dich, und bete dich nur an,
Der ohne Kronenschmuck die Herzen unterthan.

Sophie.
O, Selbstverblendeter! du wähnst zu lieben mich,
Wenn du dich prüfen willst, – so liebst du nur dein Ich.

Joseph.
Als Weisheit lieb’ ich dich, die an des Ganges Strand
Zuerst Verehrer, Freunde dann in Hellas fand.

Sophie.
Ich kenne dich nur als der Schönheit Ideal,
Das in Egypten einst das Herz Suleicha’s stahl.

Joseph.
Mich kann mit Recht der Selbstsucht Vorwurf treffen nicht,
Dich zu verdienen thue ich auf mich Verzicht.

Sophie.
Entäußerst du dich deiner selbst, gehörst du mein,
Aus dir herausgetreten gehst du in mich ein.

Joseph und Sophie.
So laß’ uns denn uns in einander lösen auf,
Denn weis’ ist schön und weis’ im Weltenlauf.

H.

 
     
  Zu den Briefen von Hammer-Purgstall Zurück zu Anastasius Grün Zurück zu den Projekten