Brief von Ignaz Franz Castelli an Anastasius Grün
Wien, am 8. April 1847
 
  Seite 1
 

[Titelvignette "Berghof zu Lilienfeld."] jetzt Wien 8/4 47

Lieber Bruder!

So eben erhalte ich die bestellten Saamen und Knollen aus Erfurt, und beeile mich sie dir zu übersenden.
Du erhältst

 
    Knollen    
      Selbgrosse  
  2 Actymenes agyrostigma
1 Gladiolus ramosus
1 Gloriosa superba
1 Uropaelum brachyceros
1 do [?] tricolor
1 Ipomaea Tyrianthina
1 do [?] Lees hibrida
  20 [?]
20
15
25
25
20
10
 
    Saamen    
  Centannea americana
Chalnostema polyanthum
Ipomaea formosa
Lathyrus azureus
do [?] speciosus
Lupinus Hartwegi
2
2
2
1
1
2
  6
6
6
3
3
6
 
    [durchgestrichen: i42] [unleserlich]  
      157 [unleserlich]  
  Seite 2
 

 

  Slbgr [unleserlich]  
    Übertrag 157   6  
  Nemophylla dioscordales
Papaver Murselli
Hibiscus Lindleyi
2
5
2
  6
-
 
      161 Selb[unleserlich]  
  oder   8 f 6 x CM  
  An Porto habe ich laut beiliegenden Rezepissen bezahlt 3 M [?]  
  Auf deinen Auftrag an Heller bezahlt   - f 58  
    Suma 13 f 15 x CM  
  welche ich mir von Braumüller vergüten lasse    
  Benary [?] hat von Erfurt geschrieben daß die unterstrichenen Knollen alsogleich in das Warmhaus gebracht werden müssen.  
  Seite 3
 

Du siehst lieber Bruder ich thue Alles schnell und gründlich, säume auch du mit dem versprochenen Gedichte nicht länger

Dein
IFCastelli

Melde deiner Frau meine achtungsvollen Grüße.

 
     
  Zu den Briefen von Ignaz Franz Castelli Zurück zu Anastasius Grün Zurück zu den Projekten