Brief von Bartholomäus Carneri an Anastasius Grün
Wildhaus, am 20. November 1867
 
  Seite 1
 

Wildhaus 20/11. 67.

Geliebtester Freund!

Lieber als die heutige Post zu versäumen, schreibe ich Dir unleserlich. Bei der gestrigen Bez. Ausschuß-Sitzung habe ich zwei Anträge durchgebracht.

I. daß der Obmann (rectins Obmannstellvertreter Seidl, da Tappeiner – ich bin untröstlich darüber – seiner überhandnehmenden Krankheit wegen Bürgermeisterstelle, Landtagsmandat, Obmannsschaft <u.s.w.?> niedergelegt hat) die Beschlüsse vom 3. September zur Kenntnis des Herrenhauses bringen. Soeben schickte ich Seidl das Concept dazu.

II. daß [durchgestrichen: d] in der nächsten Bez. Vertre-

 
  Seite 2
 

tungssitzung eine Adresse derselben an das Herrenhaus beantragt werde. Der Entwurf wird gleichzeitig vorgelegt und die Adresse ist geht noch denselben Tag ab. Ist aber noch Zeit, wenn die Sitzung erst am 8. Dezember stattfindet? Schreibe mir den allerlängsten Termin, sobald du ihn mit einiger Bestimmtheit angeben kannst.

Reiser ist mit dem Fortgang der Nachtragsunterzeichnung ganz zufrieden; das ist aber nicht alles.

Nachmittag bin ich gestern mit dem Obmann der Bez. Vertretung von Pettau Dr. Strafella[?] zusammen gekommen, <und> hat mir derselbe zugesagt, binnen längstens 8 Tagen dir eine Adresse der dortigen Bez. Vertretung

 
  Seite 3
 

zu senden.

Gott erhalte Dich <und> die lieben Deinen, von uns allen alles Erdenkliche, <und> bleibe immer so gut Deinem
dankbar ergebenen
B. Carneri

 
     
  Zurück zu den Briefen Zurück zu Anastasius Grün Zurück zu den Projekten