Brief von Eduard von Bauernfeld an Anastasius Grün
Stuppach, am 1. August 1844
 
  Seite 1
 

[Poststempel "Gloggnitz 1. [?] Aug."]
[Poststempel "Wien 2. Aug"]
Se.
des Herrn Alexander Grafen
v. Auersperg
Hochgebor<en>
im Gasthause zum König
v. Ungarn in der Schuler- [?]
straße.
Wien

 
  Seite 2
 

Lieber Freund!

Deine Einladung hat mich sehr erfreut, aber mich zugleich in Zweifel gesetzt, da ich nicht weiß, ob und wie ich mir noch ein paar Tage werde abmüssigen kö_nen. Ich bin nämlich in Zug geko_men mit einer dramatischen Arbeit, <und> möchte mich, durch vielfältige Erfahrung gewitzigt, nicht gerne unterbrechen, eh’ ich die Sache wenigstens aus dem Groben heraus gearbeitet. Drei oder vier Tage sind aber in einem solchen Zustande mehr als sonst eben so viele Wochen; ich werde also bald im Klaren seyn. Übrigens muß ich jedenfalls zwischen 8. <und> 10. Aug. nach Wien, we_n auch nur auf ein paar Stunden, wo ich Dich sogleich aufsuchen werde (laß etwa Nachricht bei Stipperger [?] zurück), und wir die Sache – nämlich die Castelli-Reise – mündlich verhandeln kö_nen. In Eile u. unter Regen [?]

<Dein>
Bauernfeld.

Stuppach 1. Aug. 1844.

 
     
  Zurück zu Bauernfeld Zurück zu Anastasius Grün Zurück zu den Projekten